Altwerden in Deutschland by Nadja Hoffmann

By Nadja Hoffmann

Show description

Read or Download Altwerden in Deutschland PDF

Best german books

Unannehmbar-Sein: Kindliche Identitat im Dialog

Used to be passiert in unserer Gesellschaft mit ‚störenden Kindern’? Welche Konsequenzen hat es, wenn in kindlichen Biographien Stigmatisierungen wie ‚verhaltensauffällig’ oder ‚psychisch gestört’ eine zentrale Rolle spielen? Die Hypothese: Ihre Identität wird "unannehmbar". Mit Konzepten aus den Theorietraditionen Psychoanalyse, Postmoderne, Systemtheorie und Poststrukturalismus zeichnet die Autorin ein psychologisch-philosophisches Bild über das Zusammenspiel von Hilfeprozess, Identität und Psyche.

Das Geheimnis der Stecknadel.

German variation paperback, high-quality In inventory shipped from our united kingdom warehouse

Extra info for Altwerden in Deutschland

Sample text

Experimental Aging Research, 18(4),213-222. Easterlin, R. A. (1987). Birth and fortune: The impact of numbers on personal welfare. Chicago: University of Chicago Press. Elder, G. H. J. (1974). Children ofthe great depression: Social change in life experience. Chicago: University of Chicago Press. Elder, G. H. 1. (1999). Children ofthe great depression: Social change in life experience. 25th anniversary edition. Boulder: Westview Press. Enquete-Kornmission (1994). Demographi- scher Wandel": Herausforderungen unserer alter werdenden Gesellschaft an den einzelnen und die Politik.

0. ~ ~ 50 H. Engstler und S. Wurrn Neben dem Autbau einer Panelstichprobe wurde das Ziel einer Altersb erichterstattung und -forschung im Langss chnitt durch den zusatzlichen Autbau einer neuen Stichprobe von Personen ("Replikationsstichpro be") verfolgt, die mit der Basisstichprobe von 1996 vergleichbar sein sollte. Auch diese Befragten sollten zwischen 40 und 85 Jahren alt sein, allerdings nicht im Jahr 1996, sondem irn Jahr 2002 , und stellen somit jungere Geburtskohorten gleichen Alters dar.

Aus Welle 1; Alter zum 2. MZ:46-9! Jahre Personen in Privathaushalten und solche, die zwischenzeitlich in ein Heim umgezogen sind Aile panelbereiten Zielpersonen aus Welle I (ohne Verstorbene und unbekannt Verzogene) 2002 deutsch 1524 mundl. Interviews (WI +2), 1437 schriftl. Fragebogen (W2), 1286 schriftl. Frageb. (W I+2) Deutsche im Alter von 40 bis 85 Jahren (Geburtsjahrgange 1911-1956) Person en in Privathaushalten Einwohnermeldestichprobe in 290 Gemeinden; disproportionale Schichtung nach Landesteil (Ost : 1/3; West 2/3),3 Altersgruppen (40-54, 55-69, 70-85; je 1/3) und Geschlecht (je 1/2) Mundl.

Download PDF sample

Rated 4.36 of 5 – based on 33 votes